Stützpunktvereine

Sport ist erwiesenermaßen ein sehr guter Integrationsmotor. Hier können Menschen Freunde und Freizeit genießen aber auch ihre Sprache erproben und ausbauen. Die Ideen des Sports werden mit dem Stützpunktprogramm fünf Jahre unterstützt. Jeder Verein erhält zunächst eine größere Anschubfinanzierung für sein vorgestelltes Projekt, in den darauffolgenden Jahren erhält jeder Verein eine Zusatzfinanzierung zur Stabilisierung des Projektes. Die Fachkraft für Integration begleitet Vereine auf Anfrage beim Ideen finden, hilft beim Anträge ausfüllen und stiftet Kooperationen. Sie sorgt für Aus- und Weiterbildung der Organisierenden und Trainierenden im Bereich interkulturelle Kompetenz und versorgt die angeschlossenen Vereine mit Informationen zum Thema Interkulturalität.

Der BogenSportverein Warendorf e.V. ist seit 2021 als Stützpunktverin aktiv. Bogenschießen ist ein sehr interessanter Sport für zugewanderte Menschen. Wie bei vielen anderen Sportarten lässt sich Gelerntes im Sport in den Alltag übertragen. Menschen beim Bogenschießen lernen, sich mit Hilfe ihres Körpereinsatzes auf ein Ziel zu fokussieren. Das ist in vielen Etappen des Ankommens in Deutschland ebenso wichtig. Die Sprache in der 1:1-Betreuung kann gut angepasst werden und sich so für den teilnehmenden Sportler entwickeln. Eine 1:1-Betreuung schafft Vertrauen, so dass schnell Freundschaften geschlossen und Netzwerke entwickelt werden können. Bogenschießen kann von Frauen und Männern gleichberechtigt betrieben werden. Neben dem wettkampforientierten Bogenschießen gibt es meditatives und therapeutisches Bogenschießen, das zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt.

Da das Spiel einfach zu lernen und sowohl für Einsteiger als auch für Profis geeignet ist, bleiben Menschen gern bei diesem Spiel und werden Mitglied. Der Boule Club Spielfreunde Beelen e.V. befindet sich zur Zeit im Wachstum. Zu der Anlage gehören 18 Spielfelder, ein Vereinsheim mit Außenanlage und Grillplatz sowie Ofenplatz. Für das Spielen im Winter ist eine Flutlichtanlage vorhanden. Die gesamte Anlage ist barrierefrei eingerichtet und verfügt sogar über eine barrierefreie Toilette. Der Verein ist offen auch für Menschen, die lediglich einen schönen Nachmittag in der Natur verbringen möchten.

Netzwerkpartner sind die Gemeinde Beelen mit einer sehr engagierten Integrationsfachkraft, die Kirchengemeinde ist Partner sowie der runde Tisch Asyl, der Sportverein Blau-Weiß-Beelen, die Gruppe AMIGO (außergewöhnliche Menschen mit und ohne körperliche Beeinträchtigung), der Kreissportbund Warendorf. Im Bereich Migration sind alle aktiven Boulespieler sehr engagiert und sprechen zugewanderte Menschen gern an. Sie werden regelmäßig eingeladen, mitzuspielen oder einfach nur Pause zu genießen. Im Bouleclub können Zugewanderte ihre Deutschkenntnisse vertiefen, eigene Netzwerke bilden, beruflich aufsteigen und sich sportlich betätigen. Sie finden Ansprechpartner, um sich in ihrer neuen Heimat zurechtfinden zu können.

Die Ortsgruppe Telgte wurde am 03. September 1956 gegründet

Jeder, der bei uns Mitglied ist, kann sich aktiv in den unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen der DLRG engagieren. Spaß am Schwimmen und gemeinsames Erleben stehen bei uns im Vordergrund. Sei es in der Ausbildung aber auch im Rahmen von Einsätzen, wie z.B. dem Triathlon in Saerbeck oder dem Hafenfest im Münster, bei dem wir ganz oder teilweise die Veranstaltungssicherung übernehmen. Im Sommer unterstützen wir die Schwimmmeister im Waldschwimmbad Telgte bei der Aufsicht. Darüber hinaus finden regelmäßige Treffen in unserem Bootshaus statt.

Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen! Meldet euch über unseren Kontaktbutton oder kommt einfach mal zum Training!

Seit 2023 ist unsere Ortsgruppe Stützpunkt für Integration durch Sport. Unsere Türen stehen jedem offen! Das gilt besonders für die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung. Wir machen uns aktiv auf den Weg, durch Türen der zugewanderten Menschen zu gehen, um sie für unsere Sache zu begeistern. Wir helfen dabei, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren.

Fortuna Walstedde ist seit 2020 als Stützpunktverein im Kreis Warendorf aktiv. Der Verein betreibt eine Kita mit Namen "Hoppeditz" (hüpfendes Kind). So verwundert es nicht, dass das Projekt dieses Vereins "Hüpf rüber" heißt. Das bedeutet, wenn Eltern in diesem Verein Sport treiben möchten, dürfen sie ihr Kind währenddessen in der Kita abgeben. 

Die SG Sendenhorst ist 2018 mit einem Zumbakurs für Frauen als Stützpunktverein gestartet. Bereits 2017 wurden in Kooperation mit dem KSB drei Übungsleitende ausgebildet, die hier immer noch ein Wirkungsfeld finden. Bei der SG wird, wie überall auf der Welt, im Fußball Interkulturalität großgeschrieben. Hier haben besonders unbegleitete minderjährige Zugewanderte eine Heimat gefunden und Erfolg in Turnieren.

SuS Enniger

Im Jahr 2019 begann in unserem Verein das Projekt „Integration durch Sport“. Zu Beginn des Projektes gab es einen „Tag der offenen Tür“ bei dem sich viele Abteilungen/Gruppen vorstellten.

Da im Jahr 2020/2021 nicht so viel möglich war wurden einige Aktionen hier im Verein ohne Kontakt durchgeführt. Es fing an mit dem „Dorf-Circle“. Eine Art Timm-Dich-Pfad durch das ganze Dorf. Dieses Angebot wurde auf die ganze Familie ausgelegt und fand einige Wochen statt. Die Kinder konnten einen Laufzettel ausfüllen und somit die ganze Familie in den „Dorf-Circle“ eingebunden werden. Und das war in der vergangenen Zeit nicht die einzige Aktion, hier folgten noch mehrere Dorf- Rallys und andere Aktivitäten.

Außerdem finden wöchentlich einmalig/mehrmalig Trainingsangebote in den Sportstätten statt und die „Neubürger“ finden schnell Kontakt mit den „Einheimischen“ Mitbürgern.